Liebe Nürtingerinnen und Nürtinger,

am 05. Mai 2019 haben Sie die Wahl: Wen wünschen Sie sich für die kommenden acht Jahre als Ihren Oberbürgermeister?

In den letzten Jahren läuft es in Nürtingen nicht in allen Bereichen rund. Dies zeigt sich etwa an den Leerständen in der Innenstadt und bei Bauvorhaben. Viele Leute haben das Gefühl, dass Gemeinderat, Verwaltung und Oberbürgermeister nicht immer an einem Strang ziehen. Ein Neuanfang muss her!

Dabei haben Nürtingen und seine Stadtteile ein Riesenpotential: die historische Altstadt, die privilegierte Lage am Neckar und am Fuße der schwäbischen Alb, unsere Schulen und Hochschulen, die Vereinsvielfalt, die lebendige Kulturszene, Streuobstwiesen, Neckarradweg, Weltmarktführer… und das Wichtigste: aktive Bürgerinnen und Bürgern, denen die Zukunft von Nürtingen am Herzen liegt.

Ich möchte gemeinsam mit Ihnen als Brückenbauer und Kümmerer unser Nürtingen wieder in die richtige Richtung lenken. Gestalten statt nur verwalten. Klicken Sie sich durch die Homepage und lernen Sie mich kennen. Ich freue mich über viele Ideen und Anregungen per E-Mail oder unter der Rubrik "100 Taten in 100 Tagen".


Herzlichst,

Ihr Johannes Fridrich

Mein Leben


Am Neckar bin ich zu Hause: Vor 41 Jahren wurde ich in Tübingen geboren, bin dort im Ortsteil Hirschau aufgewachsen und habe an der Uni in Tübingen und Aix-en-Provence Jura studiert. Die Leidenschaft für das Recht und ein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit sind schon immer ein Teil von mir und so war mein Weg in die Justiz bald vorgezeichnet. Nach Stationen als Richter und Staatsanwalt und zwei Jahren im Sozialministerium bin ich heute Richter und Pressesprecher am Landgericht Stuttgart. Mit meiner Frau Astrid wohne ich seit Sommer 2018 in Nürtingen. Zurück zu den Wurzeln - aber dazu später mehr...

Rounded Image
seit 05/2017Pressesprecher des Landgericht Stuttgart
seit 05/2016Richter am Landgericht Stuttgart
seit 03/2011Dozent für die Referendarsausbildung
seit 09/2017Lehrbeauftragter an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg
seit 01/2016Mitautor Handbuch des Wirtschaftsstrafrechts
05/2014 - 05/2016Referent am Sozialministerium Baden-Württemberg
  • Verantwortlicher Referent u.a. für Integration von Menschen mit Behinderungen in den Arbeitsmarkt
  • Mitglied des Teilhabeausschuss Baden-Württemberg (Kommunalverband Jugend und Soziales)
  • Fach- und Rechtsaufsichtstätigkeit
  • Umsetzung des Notfallsanitätergesetzes
02/2012 - 04/2014Staatsanwalt
02/2010 - 01/2012Richter
10/2006 - 01/2010Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • am Lehrstuhl Prof. Dr. Assmann für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Rechtstheorie
03/2006 - 09/2008Repetitor (Leiter Bereich Strafrecht)
  • Juristisches Forum Dr. Jacoby
06/2007 - 10/2009 Promotion an der Universität Tübingen
  • Der Schutz des Kapitals der Aktiengesellschaft bei fremdfinanzierter Übernahme
10/2006Zweites juristisches Staatsexamen
10/2004 - 10/2006Referendariat in Tübingen
07/2004Erstes juristisches Staatsexamen
06/2002Französischer Juraabschluss (Maîtrise en Droit)
09/1998 - 07/2004Studium der Rechtswissenschaften
  • Universität Tübingen
  • Universität Aix-Marseille (09/2001 - 06/2002)
08/1997 - 08/1998Zivildienst Deutsches Rotes Kreuz, Tübingen
06/1997Abitur Keplergymnasium Tübingen
09/2016 - heuteBezirksvorsitzender Richterverein
  • Bezirksvorsitzender Stuttgart des Vereins der Richter und Staatsanwälte in Baden-Württemberg e.V.
10/2008 - heuteJuristenvereinigung ("Honor Society") Phi Delta Phi
  • Province President Europe (seit 2016)
  • Gründung "Richard von Weizsäcker Inn" Tübingen (2008)
10/1999 - 7/2001Gremienarbeit u.a. im Fakultätsrat Universität Tübingen
bis 1998Jugendarbeit in der Kirchengemeinde St. Ägidius Tübingen-Hirschau

Sport (Fußball, Rennrad, Joggen, VfB), Biographien und historische Romane, Singen und Wandertouren mit Freunden

Nürtingen und ich - Warum mir Nürtingen am Herzen liegt


Johannes Fridrich mit einem Großmutter Hilde Weller
Als kleiner Bub bei meiner Oma in Nürtingen. Jetzt bin ich zu meinen Wurzeln zurückgekehrt.

Ich möchte nicht Oberbürgermeister, sondern Oberbürgermeister von Nürtingen werden - Eine OB-Kandidatur in einer anderen Stadt schließe ich aus!

Nürtingen war schon immer meine zweite Heimat. Meine Mutter ist hier aufgewachsen, meine Großmutter Hilde Weller hat hier gelebt, mein Urgroßvater Emil Kunz war in der Stadtkirche Kirchenmusikdirektor. Ich kann mich an die lebendige Innenstadt in den 80er- und 90er- Jahren noch gut erinnern. Meine Oma musste nicht nach Stuttgart oder Metzingen, um schicke Schuhe zu kaufen.

Eine glückliche Fügung führte mich nach Nürtingen zurück. Hier habe ich meine Frau Astrid, die an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt studiert hat, kennen und lieben gelernt. Im Jahre 2017 heirateten wir standesamtlich in Nürtingen. Nach der kirchlichen Hochzeit entschlossen wir uns, von Stuttgart nach Nürtingen zu ziehen. Die ganze Familie - meine Eltern, drei Geschwister, sieben Neffen und eine Nichte - freut sich darauf, dass das Haus meiner Großmutter in der 4. und hoffentlich bald in der 5. Generation mit neuem Leben erfüllt wird.

Nürtingen hat mir Glück gebracht, jetzt möchte ich Nürtingen als Oberbürgermeister Glück bringen! Mit Ihnen gemeinsam möchte ich Nürtingen weiterentwickeln und auch in Zeiten großer Veränderungen als liebens- und lebenswerte Heimat bewahren.

Mein Selbstverständnis - Auf was Sie sich verlassen können


überparteilich

Ich bin parteipolitisch nicht gebunden. Die politischen Farbenspiele schwarz, rot, grün oder gelb spielen für mich auf kommunaler Ebene keine Rolle. Es geht allein um die Sache. Meine Partei heißt Nürtingen: was bringt Nürtingen voran, was bremst Nürtingen aus.

unabhängig

Als Richter ist für mich Unabhängigkeit eine Lebenseinstellung. Ich komme von außen, habe keinerlei Verwicklungen in die Nürtinger Kommunalpolitik, bin noch niemandem auf die Füße getreten und niemandem etwas schuldig. Ich möchte mir diese Unabhängigkeit immer bewahren und jeder Meinung eine Chance geben. Nur so kann ein Neuanfang gelingen!

teamfähig

Für mich ist es selbstverständlich, im Team zu arbeiten. Als Team "Nürtingen" sehe ich dabei nicht nur die Verwaltung und den Gemeinderat, sondern die gesamte Bevölkerung.

Wo liegen Chancen für unser Nürtingen?


Riesenchance Bahnstadt

Das Bahnhofsareal ist die Visitenkarte jeder Stadt. Ein Besucher, der mit dem Zug nach Nürtingen fährt, hat derzeit nicht das Gefühl, in einem gepflegten schwäbischen Mittelzentrum anzukommen. Die Bahnstadt ist ein Segen für Nürtingen. Aber eine tolle Planung allein hilft noch nichts. Wir müssen sie gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Schritt für Schritt verwirklichen und dabei ehrlich und transparent sein.

Riesenchance S-Bahn

Wichtig für Nürtingen ist auch ein S-Bahn-Anschluss. Die Erfahrung aus anderen Städten zeigt, dass dies die Attraktivität steigert, zur Innenstadtbelebung beiträgt und den Individualverkehr verringert. Jetzt, wo die Chance besteht, muss umgehend gehandelt werden. Nicht warten, bis der Verband Region Stuttgart in Nürtingen anklopft. Es müssen umgehend mit allen Beteiligten Gespräche geführt werden. Was kann Nürtingen konkret tun, um die S-Bahn zu bekommen? Sonst ist der Zug für Nürtingen abgefahren.

Riesenchance Landesgartenschau

Eine große Chance für Nürtingen - gerade hinsichtlich der Belebung des Neckarufers - ist die Landesgartenschau 2031. Doch warum soll sich die Kommission 2020 für Nürtingen entscheiden? Wir brauchen ein zugkräftiges, aktuelles Thema für ein überzeugendes Gesamtkonzept, etwas, was noch nicht da gewesen ist.

Mich würde interessieren, was Sie von dieser Idee halten: Wie wäre es, wenn wir das Insektensterben als wichtiges Thema unserer Zeit in den Blick nehmen und heimische Schmetterlinge, Bienen und Insekten in den Mittelpunkt rücken. Machen wir Nürtingen zur Bienen- und Schmetterlingshauptstadt. Alle könnten mitmachen und eine Schmetterlingspflanze auf den Balkon oder in den Garten pflanzen - so holen wir die Landesgartenschau zu den Bürgerinnen und Bürgern nach Hause. Und am Neckarufer können wir z.B. einen Lehr- und Spielpfad für die ganze Familie ins Leben rufen. Das Motto könnte lauten: Nürtingen blüht auf! Ich bin gespannt, was Sie von dieser Idee halten. Welche Anregungen haben Sie zu diesem Thema? Ich freue mich auf Ihre Zuschriften.

Wo liegen meine Ziele für unser Nürtingen?


Zusammenhalt stärken

Nürtingen ist die Stadt der Bürgerbeteiligung. Aber bei vielen Menschen kommen keine Ergebnisse an und sie fühlen sich zurückgelassen. Ich möchte die Bevölkerung wieder mit dem Gemeinderat, der Verwaltung und dem Oberbürgermeister zusammenführen, so dass alle im "Team Nürtingen" an einem Strang ziehen.

Attraktivität steigern

Nürtingen darf nicht zur "grauen Maus am Neckar" werden, die hinter Metzingen und Kirchheim hinterherhinkt. Derzeit mangelt es an Sauberkeit an zentralen Stadtpunkten, vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, an einer Erlebniswelt Neckar und einem attraktiven Ausgehangebot, das einem Mittelzentrum mit 41.000 Einwohnern und 3.000 Studierenden gerecht wird. Wir können es besser.

Kreativität fördern

Nürtingen hat viele schlaue Köpfe mit guten Ideen. Nur werden sie leider nicht immer gehört. Viele Menschen haben das Gefühl, dass Oberbürgermeister, Gemeinderat und Stadtverwaltung nicht immer ergebnisorientiert zusammenarbeiten. Ich möchte die guten Ideen und Zukunftskonzepte nicht verwalten. Ich möchte Sie mit Ihnen zusammen anpacken und gemeinsam unser Nürtingen gestalten.

100 Taten in 100 Tagen


Johannes Fridrich im Dialog mit einem nürtinger Bürger

Als Oberbürgermeister will ich in und für Nürtingen viel bewegen.
Bis zur Realisierung von Großprojekten wie der Bahnstadt oder vielleicht der Landesgartenschau gehen aber noch viele Jahre ins Land.

Doch der Wandel fängt auch schon im Kleinen an. Bei Spaziergängen durch unsere Stadt sind mir als Bürger bereits einige Dinge aufgefallen, die ich als Oberbürgermeister angehen will:
Der verwaiste Blumenkübel, der fehlende Mülleimer oder die kaputte Straßenlaterne…
Ich bin mir sicher, dass keine jahrelange Planung und keine riesigen Geldmittel nötig sind, um kleine Makel wie diese zu beheben.
Dafür braucht es Bürgerinnen und Bürger mit offenen Augen, guten Ideen und einen Kümmerer im Rathaus, der alle Hebel in Bewegung setzt.

Im Rahmen der Aktion "100 Taten in 100 Tagen" möchte ich Ihre Wünsche und Anregungen sammeln – und möglichst viele davon in meinen ersten 100 Tagen im Amt umsetzen.
Für Anliegen, die die Stadt nicht direkt selber lösen kann, will ich Paten und Sponsoren suchen.

Welche "gute Tat" soll ich für Sie anpacken?
Schlagen Sie mir hier Ihre Idee vor!

(Bitte beachten: Sie sollte mit geringem finanziellen Aufwand und in überschaubarer Zeit umsetzbar sein. Eine neue Turnhalle oder eine Schulsanierung wären für diesen Rahmen eine Nummer zu groß.)

Ich bin gespannt auf Ihre Anregungen!

Kontaktieren Sie mich gerne


Ich freue mich mehr über Ihre Ideen, Vorstellungen und Wünsche für unser Nürtingen zu erfahren. Kontaktieren Sie mich: per E-Mail, Brief, Telefon, SMS oder WhatsApp.

Dr. Johannes Fridrich
Kocherweg 10
72622 Nürtingen

Mobil/WhatsApp: 0152/55630515

Aktuelles


In den kommenden Wochen vergeht kein Tag, an dem ich nicht irgendwo in Nürtingen und den Stadtteilen unterwegs bin, um Sie zu treffen. Die kommenden Kennenlern-Termine, Spannendes aus dem Wahlkampf und wichtige Neuigkeiten finden Sie hier. Für tagesaktuelle Einblicke besuchen Sie auch mein Profil auf Facebook und Instagram!
  • Freitag, 15.03.19, 19:00 Uhr  OB-Kandidat kennenlernen! Bürgerdialog mit Johannes Fridrich im Schlachthof Bräu, Mühlstr. 15, 72622 Nürtingen
    PDF-Datei anzeigen | In Kalender importieren
  • Bild-Zeitung, 12.03.19  „Zieht Fridrich ins Rathaus? Strafrichter will OB in Nürtingen werden“ von Hagen Stegmüller
    PDF-Datei anzeigen
  • Nürtinger Zeitung, 09.03.19  „In Nürtingen die Zukunft gestalten“ von Anneliese Lieb
    PDF-Datei anzeigen
  • Stuttgarter Zeitung, 09.03.19  „Ein Richter will in Nürtingen auf den Chefsessel“ von Jürgen Veit
    PDF-Datei anzeigen
  • Freitag, 08.03.19, 10.00 Uhr  Einladung zum Pressegespräch Café Blumenhaus
  • Eßlinger Zeitung, 06.03.19  „Weiterer Kandidat für die OB-Wahl“ von Anneliese Lieb
    PDF-Datei anzeigen
  • Nürtinger Zeitung, 02.03.19  „Weiterer Kandidat für Nürtinger OB-Wahl“ von Anneliese Lieb
    Artikel anzeigen